Verteidigungsministerium: Hundert Millionen für die Berater-Armee

Externe Berater sollen die Rüstungsgeschäfte des Verteidigungsministeriums optimieren. Dafür nimmt Ursula von der Leyen viel Geld in die Hand: Nach SPIEGEL-Informationen sind 100 Millionen Euro eingeplant.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) lässt sich die Expertise von externen Unternehmensberatern einiges kosten. Am Mittwoch gab der Haushaltsausschuss den ersten Teil eines 100-Millionen-Euro-Budgets für eine regelrechte Berater-Armee frei, die den Rüstungseinkauf des Ministeriums effizienter machen soll.

Mit dem bisher größten Etat eines Bundesministeriums für Experten von außen wollen von der Leyen und Staatssekretärin Katrin Suder, früher selbst Partnerin beim Beratungsriesen McKinsey, Großvorhaben wie den Kauf von Kriegsschiffen oder Kampfjets von Externen statt den eigenen Beamten abwickeln lassen.

Laut einer internen Vorlage für die Hausleitung belaufen sich dabei die Jahreskosten für nur einen der Experten des ausgewählten Unternehmens Ernst & Young auf allein 185.402 Euro. Für einen Mitarbeiter von KPMG kalkuliert das Ministerium für „200 Arbeitstage mit je 8,2 Stunden“ pro Jahr sogar 239.071 Euro ein, dazu kommen noch Reisekosten. Ein hauseigener Rüstungsfachmann kostet das Ministerium im Vergleich maximal nur rund 110.000 Euro.

Von der Leyen verteidigt das Vorhaben stets damit, dass im Haus und in dem zuständigen Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr rund 1400 Stellen gar nicht besetzt seien.

Der grüne Haushaltsfachmann Tobias Lindner fordert hingegen, die Ministerin solle die vielen Millionen lieber für einen nachhaltigen Kompetenzaufbau im eigenen Ressort einsetzen. „Bei den enormen Kosten könnte man glatt auf die Idee kommen, gleich die Spitze des Verteidigungsministeriums durch Unternehmensberater zu ersetzen“, spottet er.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ursula-von-der-leyen-millionenbudget-fuer-unternehmensberater-im-verteidigungsministerium-a-1138220.html#spRedirectedFrom=www&referrrer=http://m.facebook.com/

Wir meinen das solche Verhältnisse von geballter Inkompetenz zeugen. Die AfD braucht keine Berater, wir haben die Fachleute!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s